· 

Prag - Eine Stadt voller Attraktionen

Prag

Es war mal wieder Zeit für eine Städtetour. Da Prag zu den schönsten Städten der Welt gehört, sind wir spontan mit unserer Cin losgefahren. Prag ist die Hauptstadt der Tschechischen Republik und mit ca. 1,3 Mio. Einwohner auch einer der größten Städte. An allen Ecken befinden sich Sehenswürdigkeiten und die wirklich wahren Schätze findet man auf der Straße.

Öffentliche Verkehsmittel

Prag - Straßenbahn

Unser Hotel liegt etwas außerhalb und deshalb sind wir auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Wir entscheiden uns für Metro und Straßenbahn. So nun brauchen wir Fahrkarten. Aber wo bekommen wir die her? An der Haltestelle sehen wir keine Automaten. Wir müssen uns auf englisch durchfragen. Und siehe da, einige Tabakläden und kleinere Geschäfte (Kiosk) verkaufen Tickets. War doch jetzt gar nicht so schwer. Wir fahren mit einer unglaublich langen Rolltreppe tief hinunter zu den Bahnsteigen. Uns fällt gleich auf, die sind nicht nur sehr lang, sondern auch richtig schnell. Das Schienennetz ist gut und übersichtlich ausgebaut, somit kommen wir ohne Probleme zu unserm Ziel.

Wahre Schätze findet man auf der Straße

Stadtplan raus und los geht's. Wir laufen durch die Straßen in Richtung Karlsbrücke. Auf unserem Weg dorthin, sind wir schon begeistert von Prag. Augen auf, denn ich erwähnte ja oben schon, die wahren Schätze findet man auf der Straße. Wir stehen vor einem großen Gebäude und sehen nach oben, und nicht zu übersehen, sitzt da eine große Mücke an der Hauswand. Am Moldauer Ufer schlendern wir vorbei an zahlreichen Geschäften, Restaurants und Cafe´s. Am Ufer stehen viele Bänke. Auch diese sind schon ein Hingucker. Sie stehen nicht nur auf vier langweilig aussehenden Beinen, sonder sind mit einem schönen Drachen verziert.

Karlsbrücke - Prags älteste und berühmteste Moldaubrücke

Es ist Winter und daher ist das Gedränge an Prags berühmtesten und ältesten Moldaubrücke nicht groß. Bevor wir über die Brücke gehen, sehen wir noch eine witzige Situation. Die Brücke hängt voll mit Liebesschlössern. Wahrscheinlich schon zu viele, denn ein Angestellter der Stadt, ist gerade damit beschäftigt, alle Schlösser wieder zu entfernen. Die Funken sprühen gewaltig, während er fleißig die Schlösser abflext. Da hat er aber noch eine ganze Menge Arbeit vor sich! Wir laufen über die 10 Meter breite und 520 Meter langen Brücke über die Moldau. Durch das holprige Kopfsteinpflaster und die vielen Heiligenstatuen, die die Brücke an beiden Seiten zieren, fühlen wir uns, als hätten wir eine Zeitreise in die Vergangenheit gemacht. Das einzige was dieses Gefühl zerstört, sind die Händler, die ihre Souvenirs auf der Brücke verkaufen. Schön ist, dass die Brücke nur für Fußgänger ist, somit können wir entspannt den tollen Blick auf die Moldau mit seinen vielen Brücken und die Burg im Hintergrund genießen. Da die Brücke zu jeder Prag Reise dazugehört und Sie ein großer Anziehungspunkt für Touristen ist, möchten wir uns nicht wirklich vorstellen, was das im Sommer hier für ein Gedränge ist.

Prager Burg auf dem Berg Hradschin

Prag - Prager Burg

Weiter geht unser Tour zur Prager Burg hoch. Es ist ein Muss, eine Highlight und mit eines der berühmtesten Wahrzeichen der Stadt. Auf dem Weg nach oben, merken wir schon, dass wir Ausdauer benötigen und gut zu Fuß sein müssen. High Heels sind hier echt fehl am Platz. Unsere Ausdauer wird oben mit einem tollen Blick über die Stadt belohnt. Schade, wir haben es nicht bis 12 Uhr geschafft, denn da findet immer die Wachablösung der Burgwache statt. Naja, jetzt sehen wir die Wachen halt nur in ihrem Häuschen stehen. Das Burggelände ist so groß, da braucht man schon Zeit um alles zu Besichtigen. Am Eingang stehen wir in einer kleinen Schlange an, denn wir müssen erst durch eine Sicherheitskontrolle. Unsere Taschen werden gründlich kontrolliert. Es gibt viel zu Entdecken und wir brauchen Tickets. Leider können wir keine Einzeltickets kaufen und müssen deshalb gleich mehrere Attraktionen mitkaufen. Ausnahme der Veitsdom, dafür gibt es Einzeltickets.

Veitsdom - Kathedrale aus dem Jahr 1344

Prag - Veitsdom

Wir laufen über den Schloßhof und stehen vor der Kathedrale aus dem Jahr 1344. Ich habe die Möglichkeit den 99 Meter hohen Turm zu besteigen. Für 150 Tschechische Kronen wird es nun richtig sportlich. Stufe für Stufe geht es im Kreis hinauf. Für ein wenig Abwechslung sorgen die riesigen Kirchenglocken. Hoffentlich läuten sie jetzt nicht, denn es könnte ziemlich laut werden. Leicht verschwitzt und mit wenig Puste komme ich oben an. Wow, die Aussicht auf Prag ist der Hammer. Ich habe einen phantastischen Blick auf die Moldau und Karlsbrücke. Um es kurz zu sagen, der Aufstieg hat sich echt gelohnt.

Basilika des HL. Georgs

Prag - Basilika des Hl. Georgs

Weiter geht es vorbei an der zweitältesten Prager Kirche, die Basilika des Hl. Georgs. Die beiden weißen Türme haben sogar einen Namen. Sie heißen Adam und Eva. Hunde sind in der Kirche nicht erlaubt, deshalb besichtige ich sie alleine.

Goldene Gässchen - Berühmteste Straße auf der Prager Burg

Prag - Goldene Gässchen

Nun stehen wir an der berühmtesten Straße auf der Prager Burg. Das Goldene Gässchen. Hunde müssen draußen warten. Damit nicht zu viele Touristen sich durch die Gasse drängeln, kommen wir nur durch ein Drehkreuz hinein. Es ist eine schöne mittelalterliche Gasse und führt an der Innenmauer der Burg entlang. 11 kleine bunte Häuschen aus dem 16. Jh. zeigen, wie die Menschen früher lebten. In Haus 22 hatte Franz Kafka (Schriftsteller) gewohnt und gearbeitet. In einigen Häusern sind heute Souvenirläden.

Foltermuseum

Prag - Foltergeräte

Am Ende der Straße steht der Kanonenturm mit seinem Gefängnis. Wir gehen in den Keller hinunter und sehen das Foltermuseum mit den verschiedenen Foltergeräten. Wir sehen eine Kreisförmige Öffnung im Boden, dort wurden wohl die Schuldigen hinunter gelassen. Die Geräte sehen echt brutal aus und ich kann und möchte es mir nicht richtig vorstellen, wie die Gefangenen stundenlang darin gefoltert wurden.

Wenzelsplatz

Prag - Wenzelsplatz

Mit der Metro fahren wir zum 750 Meter langen und sehr belebten Wenzelsplatz. Naja, sieht nicht wirklich aus wie ein typischer Platz, eher wie eine große Einkaufsstraße. Nun stehen wir vor der Reiterstatue des Heiligen Wenzels. Von hier aus laufen wir über einen der größten Plätzen Europas. Zahlreiche Geschäfte, Hotels, Bars, Cafés Restaurants und Kaufhäuser reihen sich dicht nebeneinander.

Altstädter Ring - Ein beliebter Treffpunkt

Prag - Altstädter Ring

Der Altstädter Ring ist ein schöner, großer und durch seinen vielen Geschäften, Bars, Cafe´s und Restaurants belebter Platz. Es scheint ein beliebter Treffpunkt zu sein. Die Prager Rathausuhr, auch astronomische Uhr genannt, ist leider durch Sanierungsarbeiten bedeckt und somit fällt das Glockenspiel für uns aus. Wir setzen uns auf eine Bank und schauen dem bunten Treiben und den Straßenkünstlern zu. Es dauert auch nicht lange und wir werden auf eine Hopp on - Hopp off Tour angesprochen. Ja, warum eigentlich nicht, Sightseeing ohne Streß. Wir kaufen ein 24h Ticket für 22€ und starten unser Tour bequem durch Prag. Wir fahren an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei.

Tanzendes Haus

Prag - Tanzendes Haus

Mit dem Bus fahren wir am Ufer der Moldau entlang und kommen direkt am tanzenden Haus vorbei. Eine weitere Touristenattraktion mit verspielter Architektur. Die Häuser sehen aus, als ob sie miteinander kuscheln. Das tanzende Haus ist ein beliebtes Fotomotiv und deshalb haben wir es auch fotografiert. Auf dem modernen Bürogebäude gibt es eine Dachterrasse, von dort oben hat man nochmal einen Blick auf die Moldau. Da der Blick von der Burg nicht zu Toppen ist, sind wir nicht hoch auf die Dachterrasse.

Alter Jüdischer Friedhof

Prag - Altjüdischer Friedhof

Bei unser bequemen Hopp on - Hopp off Tour kommen wir auch am alten jüdischen Friedhof vorbei. Er befindet sich im ehemals jüdischen Viertel Josevof und ist von einer hohen Mauer umgeben. Hunde dürfen nicht mit hinein, deshalb laufen wir einmal um den Friedhof herum. Dabei entdecken wir ein kleines Fenster und somit können wir doch mal einen Blick auf die Grabsteine werfen. Wow, wie interessant. Wir lesen in unserem Reiseführer, dass die Gräber nicht ausgehoben werden durften und aus Platznot immer wieder neue Erde aufgeschüttet wurde. Jetzt sind da 12000 Grabsteine auf bis zu 9 Schichten übereinander. Sowas haben wir noch nicht gesehen.

Schlechtes Wetter - Na und !

Auch bei schlechtem Wetter müssen wir nicht im Hotel sitzen, denn im Stadtviertel Palmova gibt es eine schöne Shopping Mall, die Galerie Harfa. Auf 2 Etagen können wir uns nun in den vielen Geschäften austoben. Das Beste daran ist, wir können hier auch in Euro bezahlen.

Bis Bald!

Tanja & Ramon


Hier sind einige schöne Städte, die wir auch schon besichtigt haben. Schaut sie euch mal an, vielleicht ist das ja auch was für eure nächste Städtetour. Einfach auf den Button drücken und schon seid ihr am Ziel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Manuela (Samstag, 02 Juni 2018 17:19)

    Toller Beitrag ... Prag scheint eine wirklich interessante Stadt zu sein... Das Strassenbahncafe sieht echt hip aus gefällt mir Hammer gut...

  • #2

    Travelday (Montag, 04 Juni 2018 22:01)

    @Manuela
    Danke. Prag ist eine Reise wert. Da gibt es sooooo viel Schönes zu sehen und zu entdecken. Da solltet ihr auch mal hin.
    LG Tanja